Öffentlicher Sektor

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Nicht nur anderen Unternehmen beratend zur Seite zu stehen, sondern auch den Strom für den Eigenbedarf selbst zu produzieren: Das hat sich die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) im Kreis Unna auf die Fahne geschrieben. Mit einer PV-Anlage auf dem Bürogebäude geht man nun mit gutem Beispiel voran. Der Strom wird in das hauseigene Netz der WFG eingespeist. Die Überschüsse gehen ins öffentliche Netz. So trägt die WFG selbst aktiv zum Klimaschutz bei. ENTEGRO durfte die WFG bei allen Überlegungen zu dem Projekt begleiten und die Anlage errichten.

Technisches Konzept
Flachdachsystem

Leistung
56 kWp

Größe
180 Module

Einsparung CO2
Ca. 25 Tonnen CO2 werden pro Jahr eingespart

Kreis Warendorf

„KlimaSicher“ zu werden, hat sich der Kreis Warendorf im Münsterland zum Ziel gesetzt. Bereits 2011 wurde ein Klimaschutzkonzept beschlossen, seit 2013 gibt es einen Klimamanager. Die Nutzung von erneuerbaren Energien ist ein zentraler Baustein: Auf möglichst vielen eigenen Gebäuden sollen Photovoltaik-Anlagen errichtet werden. ENTEGRO hat im Vorfeld die Gebäude auf ihre Eignung untersucht und am Konzept mitgewirkt. Bei mehreren Ausschreibungen konnte sich ENTEGRO ausserdem als günstigster Anbieter gegenüber den Mitbewerbern durchsetzen.

Technisches Konzept
Vier Aufdachanlagen:

  • Berufskolleg Beckum, Flachdach
  • Förderschule Warendorf, Flachdach
  • Jobcenter Ahlen, Flachdach
  • Kreishaus Warendorf, Aufdach


Leistung

In Summe der vier Anlagen 339 kWp

Größe
944 Module

Einsparung CO2
138 Tonnen CO2 werden pro Jahr vermieden